Schulsozialarbeit an der Grundschule Aying

Schulsozialarbeit heißt Tätigwerden eines Sozialarbeiters in Schulen. Es handelt sich um die intensivste Form der Zusammenarbeit zwischen Schule und Jugendhilfe. 

In enger Kooperation mit der Schulleitung und dem Lehrkräften werden Handlungskonzepte erarbeitet und umgesetzt. Bedeutend ist, durch Schulsozialarbeit bereits an Grundschulen ein Hilfesystem zu installieren. Ausgehend von der Erfahrung, dass viele Kinder mit schulischen und außerschulischen Schwierigkeiten später zu Fällen der Jugendhilfe werden, entsteht nun aus der Grundschule heraus ein Beratungs-, Hilfs- und Förderangebot.

Auftrag ist an der Schnittstelle von Jugendhilfe und Schule so früh wie möglich sozialpädagogische Unterstützung anzubieten. Schulsozialarbeit kennt und berücksichtigt die Lebenswelt der Kinder außerhalb der Schule, die Bedingungen des Lebensraumes und kooperiert mit den dort etablierten Einrichtungen um ein ganzheitliches Angebot durchzuführen.

An der Grundschule Aying wird dieser Auftrag seit September 2010 von Michaela Schindler, Diplom Sozialpädagogin beim Kreisjugendring München-Land, erfüllt.

 

Arbeitsschwerpunkte und Projekte

Das erste Halbjahr des Schuljahres 2010/2011 diente Michaela Schindler hauptsächlich dazu, eine funktionierende Kooperation zwischen Schule, Schulsozialarbeit, Gemeinde und externen Stellen aufzubauen und konkrete Maßnahmen zu eruieren und zu planen. Von Beginn an existierte ein Beratungsangebot für Kinder, Eltern und Lehrkräfte. Darüber hinaus unterstützt Michaela Schindler bei Einzelfallhilfe und Krisenintervention als starker Partner. Für die zukünftige Arbeit hat Sie sich als Schwerpunkte die Stärkung der sozialen und persönlichen Kompetenzen des Kindes und die Werteerziehung der Schule durch Projekte und Gruppenarbeit auf die Agenda geschrieben.  

 

In der zweiten Jahreshälfte geht es auch schon mit großen Schritten voran. Neben Erlebnispädagogik in der Halle und im Freien und der Intensivierung der Streitschlichter AG führt Michaela Schindler im Rahmen der Jugendsozialarbeit in einer der zweiten Klassen, zunächst als Pilotprojekt, das Gewaltpräventionsprojekt des Polizeipräsidiums München „Aufgschaut" durch. Die Ziele dieses Konzeptes sind die Förderung von Selbstbehauptung und Zivilcourage. Darüber hinaus soll das Projekt „Cool for the next school" die Schüler der 4. Klassen auf die zukünftige Schule und den neuen Anforderungen vorbereiten. Hier werden Themen wie Schularten, Schullaufbahn, Medienumgang, Ängste, Druck, Teamarbeit und vieles mehr behandelt. Geplant bzw. durchgeführt werden unter anderem auch Aktionen wie Life Kinetik, Aktive  Pause, Fußballwettbewerb der Grundschulen, ein Fußballturnier in der Grundschule Aying und vieles mehr.

Für weitere Fragen oder auch bei Problemen steht Ihnen immer gerne zur Verfügung.

 

Michaela Schindler

Diplom Sozialpädagogin

KJR München-Land

Grundschule Aying

Glonner Str. 11

85653 Großhelfendorf

Tel.: 08095-8734-34

Fax: 08095-8734-79

Mobil: 0151-22515134

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Web: www.grundschule-aying.de

Büro: Raum 4.0.02 (Musikraum), EG, Mo-Do 8:00 - 13:30 Uhr

 

Um diese Projekte und Aktionen alle durchführen zu können, bedarf es natürlich auch einem stabilen, sozialen Netzwerk - den sogenannten „Säulen der Schulsozialarbeit" - als Basis für eine positive Zukunft unserer Kinder.

 

Nur wenn hier jeder Partner zur richtigen Zeit an den richtigen Fäden zieht, kann sich Schulsozialarbeit in der Gemeinde Aying konsolidieren und richtig Fuß fassen. Denn auch für das Schuljahr 2011/2012 ist die Planung schon gemacht. Viele spannende Themen und Angebote warten auf die Schüler und es wird somit Schulsozialarbeit fest im Schullalltag integriert.  

Annemarie Wieland
Elternbeirat

Blitz-News

Schulversammlung

am Montag, den 23.10.2017 um 8.00 Uhr mit anschließendem Bustraining für alle Klassen